Prüfungsmarathon auf der Riedmühl-Ranch, dem EWU-Regiopoint Schwaben:

Westernreitabzeichen, Longierabzeichen, Basis-Pass Pferdekunde und Deutscher Reit-Pass

1. Woche der Osterferien,, Ferienreitkurs für Kinder und Jugendliche... und der schlechte Wetterbericht bewahrheitete sich nicht. Puhh! Täglich gab es immer wieder Sonnenschein, auch wenn es im Lauf der Woche kühler und windiger wurde. Viele der Teilnehmer waren das erste Mal auf der Riedmühl-Ranch und kannten sich gegenseitig nicht. So gab es immer viel zu erzählen. Die Gruppe wurde von Trainerin Birgit Büchner komplett betreut, neben der Pferdepflege, der Theorie, dem Training der Übungsaufgabe und dem Reiten wurde auch gemeinsam gekocht, der Stalldienst erledigt und ein Ausflug zur Harburg gemacht.

Beim Westernreitabzeichen 10 müssen die Pferde in einer Aufgabe an der Hand vorgestellt werden. Dazu gehören Schritt und Trab, das Anhalten, Führen von beiden Seiten, Rückwärtsrichten, Hinterhandwendung und das Hufe aufheben. Durch dieses Abzeichen bekommt die Bodenarbeit eine ganz neue Bedeutung und wird daher auch vermehrt unterrichtet. Alle 5 Teilnehmer traten am 23. April zur Prüfung an und bestanden.

Direkt im Anschluss fand über Ostern der Kurs „Korrektes Longieren“ statt. Die Teilnehmer hatten sehr unterschiedliche Voraussetzungen - vom Reiteinsteiger bis zum Bronzenem Reitabzeichen. Da die Riedmühl-Ranch für jeden das richtige Pferd hatte und jeder individuell beim Longieren unterstützt wurde, waren alle Teilnehmer gut versorgt. Die umfangreiche Theorie, vor allem zur Ausbildungsskala, wurde begeistert aufgenommen und in der Praxis sofort erprobt. Hier spielt das Beobachten der anderen eine ganz wichtige Rolle. Der Lehrgang vermittelte die Kenntnisse und Fertigkeiten für das kleine Longierabzeichen. Das LA5 ist Voraussetzung zum Trainerassistenten und zum Trainer C Reiten. Fünf der Teilnehmer traten dann am 23. April zur Prüfung an und bestanden. Für das Longierabzeichen LA5 muss das Pferd an der Longe auf beiden Händen in den Grundgangarten vorgestellt werden, die Richter beurteilen außerdem die Handhabung der Longe, der Peitsche und den Handwechsel. Desweiteren ist eine Führaufgabe gefordert, mit Dreiecksvorstellung, Slalom, Stangenlabyrinth, Führen auf beiden Seiten, Stangenkreuz uvm. In der Theorie mussten die Prüflinge über das eigene Longieren reflektieren und benötigten hierzu ein fundiertes theoretisches Wissen.

In der Woche nach Ostern fand bei „Wintereinbruch“ mit Kälte, Wind und Sturmböen, Nachtfrost und zum Glück nur leichtem Nieselregen der Kurs zum Basispass Pferdekunde und zum Deutschen Reitpass statt. Der Basis-Pass Pferdekunde ist das erste und wichtigste Leistungsabzeichen bei der FN. Gefragt sind Grundkenntnisse zu Pferdehaltung und -fütterung, Anatomie und Krankheiten, ethische Grundsätze und Tierschutzgesetz. Praktisch wird der Umgang mit dem Pferd (aufhalftern, führen, anbinden, putzen, verladen) geübt und geprüft. Außerdem die Bodenarbeit mit Dreiecksvorstellung, Führen von beiden Seiten, über Stangen und im Slalom um Pylone. Der Deutsche Reit-Pass stellt gewissermaßen den "Führerschein" der Gelände-Reiter dar und ist Bedingung für alle weiteren Geländeabzeichen, wie z.B. die Wanderreitabzeichen und den Berittführer. Gefragt sind das Reiten im Gelände in allen Gangarten, das Kolonnenreiten, das Wegreiten von der Gruppe und das Überwinden natürlicher Hindernisse (z.B. Klettern, Brücke, Straßenüberquerung, Springen über Baumstämme). Zur Theorie gehören Grundkenntnisse der Reitlehre, Ausrüstung, Erste Hilfe und Unfallverhütung, Umweltschutz und Verhalten im Straßenverkehr. Alle 5 Teilnehmer legten erfolgreich die Prüfung ab.

Das WRA 10 haben bestanden: Pia Schneider (9 Jahre) und Leonora Korsch (7 Jahre) mit Shetland-Pony Heidi, Elena Schülein (9 Jahre) und Sabina Wanka (12 Jahre) mit Haflinger-Stute Arwen und Laetitia Göz (11 Jahre) mit Arwens Tochter Arien.

Das Longierabzeichen LA5 haben bestanden: Alina Okanovic mit Haflingerwallach Antino, Regina Büchler und Katja Bendele mit Quarter Horse-Stute Classic Sunny Girl, Silvia Harder mit ihrer eigenen Warmblut-Stute Asacada und Marie Frey mit ihrer Quarter Horse-Stute.

Den Basis-Pass Pferdekunde haben bestanden: Laetitia Göz mit Arwen, Yvonne Hümmer mit ihrem Quarter Horse-Wallach Cody, Sarah Fietz mit Heidi, Marie Kapfer mit Quarter-Pony-Stute Little Brothers Annie und Cosima Gollmann mit ihrem Pflegepferd , Quarter-Pony-Wallach Little Brothers Fox.

Den Deutschen Reit-Pass haben bestanden: Yvonne Hümmer mit Cody, Sarah Fietz mit Heidi, Marie Kapfer mit Little Brothers Annie, Cosima Gollmann mit Little Brothers Fox und Lisa Stöffelmeir mit Antino.

Aussicht auf weitere Aktivitäten:

Am 29./30. April findet der Lehrgang Klassische Handarbeit mit Christina Däubler statt - es sind nur noch Zuschauerplätze frei. Am 1. Mai folgt der Beltane-Tagesritt in den Mai auf die Alb - es sind noch Plätze und auch Leihpferde frei, am 6./7.Mai folgt der Lehrgang Bewegungstraining für Reiter mit Katja Trillitzsch  - hier sind nur noch Zuschauerplätze frei. Am Pfingstsonntag, den 4.Juni ist ein Trainingstag für Geländereiter und am Pfingstmontag ist er wieder, unser 1PS-Tag, der einzigartige Wettbewerb für Freizeitreiter mit Gesundheits-Check (Pferdewaage), Orientierungsritt, Ausrüstungskontrolle, Rennstrecke, Geschicklichkeitsparcour, Fragen rund ums Pferd, Verfassungskontrolle, Führparcours u.v.m.

Vom 8.-12. Juni findet bei uns ein Lehrgang zum Trainerassistent Westernreiten (EWU) statt. Es sind noch Plätze und (wenige) Leihpferde frei.

Bei unseren Veranstaltungen sind alle Reiter herzlich willkommen. Mehr Infos findet Ihr dazu auf unserer homepage: www.riedmuehl-ranch.de